Landwirte im Nordosten bringen Rekordernte ein

(Artikel aus "Die Welt", Ausgabe vom 01.10.2014)

Pünktlich zum Landeserntedankfest haben die Bauern in Mecklenburg-Vorpommern Grund zur Freude. Nach Berechnungen des Statistikamtes war die Getreideernte im Nordosten so gut wie nie.

Die Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern haben in diesem Jahr eine Rekordernte eingefahren. Wie das Statistische Amt am Dienstag in Schwerin mitteilte, erreichte der durchschnittliche Ertrag bei Getreide mit 83,7 Dezitonnen pro Hektar einen neuen Spitzenwert. Damit wurde die bisherige Höchstmarke im Land, die seit dem Vorjahr bei 78,7 Dezitonnen stand, um 6,4 Prozent gesteigert. Bundesweit wurde in diesem Jahr ein durchschnittlicher Hektarertrag von 78,4 Dezitonnen erreicht. Die Rekordernte werde für die Bauern allerdings durch niedrige Erzeugerpreise getrübt, hieß es weiter.

Insgesamt waren in Mecklenburg-Vorpommern 558.900 Hektar Ackerfläche mit Weizen, Gerste, Roggen und Hafer bestellt worden. Die Gesamterntemenge betrug 4,7 Millionen Tonnen, ebenfalls ein Rekordwert. Beim Winterweizen, der am meisten angebauten Getreideart, stieg der Hektarertrag überdurchschnittlich stark auf 90,4 Dezitonnen. Mit 3,1 Millionen Tonnen steuerte Mecklenburg-Vorpommern 11,4 Prozent der deutschen Winterweizen-Ernte bei.


Wintergerste brachte auch Rekord

Spitzenwerte gab es auch bei der Wintergerste. Mit 80,9 Dezitonnen pro Hektar wurde der bisherige Rekordertrag aus dem Jahr 2001 um knapp eine Dezitonne überboten. Bei der Sommergerste liegt der Spitzenertrag nun bei 57,6 Dezitonnen pro Hektar, 1,6 Dezitonnen mehr als im bisherigen Rekordjahr 1999).

Zudem bestätigte Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Statistikamtes seine Stellung als Rapsland Nummer 1 in Deutschland. Mit 1,1 Millionen Tonnen sei so viel von der Ölfrucht wie in keinem anderen Bundesland geerntet worden. Mit 44,5 Dezitonnen pro Hektar wurde im Nordosten aber der bisherige Spitzenwert von 45,1 Dezitonnen aus dem Jahr 2004 nicht übertroffen. Bundesweit sei die Rapsernte in diesem Jahr mit durchschnittlich 44,9 Dezitonnen je Hektar sehr gut gewesen. Rapsöl wird in der Ernährungsgüterwirtschaft und bei der Herstellung von Biodiesel eingesetzt.

Ernte 2014